Logo des Deutsche Alleenstraße e.V.  
Platzhalter
   
STARTSEITE  
ÜBER UNS  
AKTUELLES  
ROUTEN
Ortsübersicht
 
Rügen – Rheinsberg
Rheinsberg – Dessau/Wittenberg
Dessau – Duderstadt
Höxter – Dortmund
Dortmund – Bad Honnef
Wittenberg – Dresden – Plauen
Duderstadt/Plauen – Fulda
Fulda – Bad Kreuznach
 
Bad Kreuznach – Freudenstadt
Sehenswürdigkeiten
 
Freudenstadt – Reichenau
 
 
ALLEENSCHUTZ  
LINKS  

Logo des Allgemeinen deutschen Automobil-Clubs ADAC  Logo der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Ideelle Träger

 

 

 
PDF zum Download (4.94MB) A+A- | SITEMAP | KONTAKT | IMPRESSUMPlatzhalter
 

Rheinhessen – Rheinland-Pfalz: Von Bad Kreuznach bis Freudenstadt

Von der Oberrheinischen Tiefebene bis in die Höhen des Schwarzwaldes: Die Alleenstraße bietet auf dem Abschnitt von Bad Kreuznach bis nach Klosterreichenbach jede Menge naturräumlicher Kontraste. Wem dabei schwindelig wird, kann den Kreislauf in der Weinregion Rheinhessen mit einem exquisiten Tröpfchen wieder in Schwung bringen!
 
Bad Kreuznach - Salz und Wein
Die klimatischen Vorzüge sind perfekt für den Anbau von Wein, den die Menschen in der Region seit 2000 Jahren keltern. Sehenswert ist neben den weltberühmten Radon-Salzwasserquellen die Nahebrücke.
 
Meisenheim - Gesamtdenkmal
Seit dem 15. Jahrhundert blieben die Meisenheimer Adelshöfe und Bürgerhäuser von Zerstörungen weitgehend verschont. Die Schlosskirche mit ihrem markanten Westturm gilt als eine der schönsten spätgotischen Hallenkirchen weit und breit.
 
Alzey - Rathaus mit Glockenspiel
Den Rossmarkt umgrenzen beeindruckende Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Aus dem Turmfenster des 1586 erbauten Rathauses erscheint am Fischmarkt stündlich die Holzfigur des Spielmanns Volker von Alzey, musikalisch begleitet von 23 Glocken.
 
Kirchheimbolanden - Mozartorgel
Auf der prächtigen Orgel in der Kirche St. Peter führte 1778 der junge Mozart seine Virtuosität vor. Wenige Kilometer südwestlich pfeift der Wind um den höchsten Berg der Pfalz, den 687 Meter hohen Donnersberg.
 
Worms - Nibelungen und Luther
Die älteste Stadt Deutschlands war Schauplatz der sagenhaften Nibelungen. Vor dem Westportal des 1200 erbauten Domes hatten sich einst Kriemhild und Brunhild angegiftet, und 1521 weigerte sich hier Luther, seine Schriften zu widerrufen.
 
Bockenheim - Deutsche Weinstraße
In dem Weinort wurde 1995 das einem Römerkastell nachempfundene Haus der Deutschen Weinstraße eröffnet. Die häufigen Veranstaltungen dort bieten gute Gelegenheiten, die lokalen Tröpfchen zu probieren.
 
Bad Dürkheim - Riesenweinfass
Mit Alkohol gefüllt war es nie, dafür aber mit Besuchern, die in seinem Inneren Speis und Trank genießen: Das Riesenweinfass von Bad Dürkheim, das 1,7 Mio. Liter Wein fassen könnte. Seit 1973 ist das Weltrekord!
 
Kaiserslautern - Kaiserbrunnen
Von der Kaiserpfalz sind leider nur noch einige Steinquader vorhanden. Komplett erhalten ist die spätgotische Stiftskirche. Am Zugang zum St.-Martins-Platz in der Altstadt steht der Kaiserbrunnen von Bildhauer Gernot Rumpf (1987).
 
Trippstadt - Eisenhüttenmuseum
In einer ehemaligen Schmiede erinnern Schaustücke an die Zeit der Eisengewinnung mit Holz aus dem hiesigen Wald. Ein besonders hübscher Spazierweg wurde im Karlstal angelegt.
 
Annweiler - Kaiserburg Trifels
Die Lieblingsburg von Kaiser Barbarossa auf dem 500 Meter hohen Sonnenberg beherbergte seinerzeit die Schätze des Reiches. Heute können Sie dort nur noch deren perfekte Nachbildungen bewundern – und einen originalgetreu restaurierten Rittersaal.
 
Wachenheim - Winzerstädtchen
Ein Rundgang durch den historischen Kern des Städtchens lässt sich mit einer interessanten Führung durch die Sektkellerei Schloss Wachenheim verbinden – jedoch nur nach vorheriger Anmeldung.
 
Deidesheim - Stadtbummel mit Weinkultur
Das mittelalterliche Deidesheim ist ein Besuchermagnet an der Deutschen Weinstraße. Fragen Sie nach der Eva im Paradiesgarten! Sie war mal Stadtgespräch.
 
Neustadt - Hambacher Schloss
Alte Fachwerkhäuser, lauschige Innenhöfe und romantische Gässchen: Neustadt ist das Zentrum der Deutschen Weinstraße. Vier Kilometer südlich befindet sich das Hambacher Schloss, die „Wiege der deutschen Demokratie“.
 
St. Martin - Ein Winzerdorf wie aus dem Bilderbuch
Beliebtestes Fotomotiv in dem denkmalgeschützten Ort ist der „Briefmarken-Erker“ des Schlösschens der Herren von Hund von Saulberg. Ein tolles Naturerlebnis ist die etwa drei Stunden dauernde Wanderung zum 673 Meter hohen Kalmit.
 
Edenkoben - Klosterwein
Im Sandsteinkeller des Museums für Weinbau und Stadtgeschichte werden Besucher in die Künste der Winzer eingeweiht. Von der Villa Ludwigshöhe aus schaukelt die Rietburgbahn, die einzige Sesselbahn der Pfalz, 220 Meter hoch hinauf zur Burgruine.
 
Klingenmünster - Burg Landeck
Prächtig ist der Ausblick über das Rheintal von der Burg Landeck am Südosthang des Treutelberges. Mit dem mächtigen Bergfried, der Ringmauer und der Burgschänke ist sie ein lohnendes Ausflugsziel.
 
Bad Bergzabern - Gasthaus zum Engel
Zu den schönsten Renaissancebauten weit und breit zählt das Gasthaus „Zum Engel“ in der verwinkelten Altstadt des Heilbades. Der romantische Schwanenweiher lädt zu einer Bootspartie ein.
 
Karlsruhe - Gärten und Museen
Im Zentrum steht das Schloss, von dem aus 32 schnurgerade Straßen ausstrahlen. Sehenswert sind in der 1725 gegründeten Stadt auch der Botanische Garten sowie das neue Zentrum für Kunst und Medientechnologie.
 
Ettlingen - Originale Schmuckstücke
Das Tor zum Schwarzwald ist ein Paradebeispiel für gelungene Denkmalpflege: Fachwerkhäuser aus dem 17. und 18. Jh. prägen den Stadtkern. Zum größten Teil noch im Originalzustand befindet sich das Renaissanceschloss.
 
Pforzheim - Schmuckmuseum und Wildpark
Im Schmuckmuseum der „Goldstadt“ sind kostbare Geschmeide aus vielen Jahrhunderten zu sehen. Przewalkipferd, Kulan, Davidshirsch und viele andere seltene Tierarten können im Wildpark bewundert werden.
 
Klosterreichenbach - schlichte Größe
Der erhabene Gesamteindruck der romanischen Kirche aus dem Jahr 1085 lässt Sie ahnen, wie stark das Leben der Mönche von Frömmigkeit und Weltabgeschiedenheit geprägt war.
 
Bad Wildbad - orientalische Badeträume
In den Geschmack von tausendundeiner Nacht kommen Erholungssuchende im „Palais Thermal“. Eine Wohltat für die Augen ist der Blick vom Sommerberg, zu dem eine Standseilbad fährt.
 
Freudenstadt - Marktplatz
Mittendrin „im förchtig wilden Wald“ ließ Herzog Friedrich I. anno 1599 die Stadt im Zentrum seines Staates anlegen. Mit den Maßen 220 auf 215 Meter bescherten die Baumeister der Stadt einen der größten Marktplätze Deutschlands.