Logo des Deutsche Alleenstraße e.V.  
Platzhalter
   
STARTSEITE  
ÜBER UNS  
AKTUELLES  
ROUTEN  
ALLEENSCHUTZ
 Geschichte der Alleen
Umweltgerechtes Reisen
Spenden und helfen
 
 
LINKS  

Logo des Allgemeinen deutschen Automobil-Clubs ADAC  Logo der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Ideelle Träger

 

 

 
A+A- | SITEMAP | KONTAKT | IMPRESSUMPlatzhalter
 

Wichtige Tipps und Regeln für Ihre Alleentour

Alleenstraßen sind schützenswerte Naturbestandteile auf denen durch schlechte Sichtverhältnisse, engstehende Bäume und Nässe Gefahr droht. Diese Tipps und Regeln sollen Ihnen helfen Ihre Alleentour richtig zu genießen.

Sicher unterwegs
Auf Alleenstraßen droht durch schlechte Sichtverhältnisse, engstehende Bäume und Nässe Gefahr. Mit den 10 „Alleen-Geboten“ des ADAC sind Sie auf den Alleenstraßen immer sicher unterwegs.

  • Bleiben Sie unter 80 km/h, wenn die Bäume sehr dicht am Fahrbahnrand stehen! 
  • Gehen Sie vor Kurven auf 60 km/h herunter!
  • Unternehmen Sie keine Überholmanöver, wenn Sie dadurch den Bäumen gefährlich nahe kommen!
  • Vermeiden Sie unbedingt, mit den Rädern in die häufig unbefestigten, weichen Bankette zu geraten!
  • Machen Sie keine scharfen Bremsmanöver auf Pflasterstrecken!
  • Nehmen Sie das Gas weg bei Nässe (nach Regen tropft es noch lange vom Laubdach!), bei Laub und an kalten Tagen! Höchste Rutschgefahr!
  • Bilden Sie kein Hindernis für andere, wenn Sie anhalten! Parken Sie in einem Feldweg!
  • Schalten Sie das Licht an, damit man Ihren Wagen erkennt: Belaubte Alleen können dunkel sein! Achten Sie auf Fußgänger und Radfahrer!
  • Achten Sie besonders in der Morgen- und Abenddämmerung auf Tiere! Die Gefahr von Wildunfällen ist in Alleen besonders groß.
  • Lassen Sie sich nachts nicht durch freie Straßen zum Schnellfahren verleiten! Diese Warnung gilt speziell für jüngere Fahrer. Gerade sie sind oft die Opfer nächtlichen Unfällen mit Bäumen.

Umweltgerechtes Verhalten
Die einzigartigen Alleen sind einmalige und schützenswerte Naturbestandteile, die im wahrsten Sinne des Wortes »erlebt« werden sollten.

  • Planen Sie die Erkundung ausgehend von einem zentralen Ort in Etappen und entdecken Sie die einmaligen Naturschönheiten am besten per Rad oder zu Fuß. Planen Sie Ihre Alleenfahrt mit dem Kraftfahrzeug vorausschauend und vermeiden Sie überflüssige Kilometer. Die Natur und Ihr Geldbeutel freuen sich. 
  • Schmeißen Sie keine Picknickreste in die Landschaft – nehmen Sie sie zurück ins Hotel. So vermeiden Sie auch die Überfüllung der unterwegs aufgestellten Mülleimer.
  • Unterlassen Sie wegen Waldbrandgefahr in jeder Jahreszeit das Rauchen im Wald. Grillen und Lagerfeuer sind nur an ausgewiesenen Feuerstellen erlaubt.
    Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre „Freizeit im Wald von A bis Z – Der Waldknigge“ – herausgegeben von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Meckenheimer Allee 79, 53115 Bonn, Tel. 0228/945 98 30 oder Fax 0228/945, Unkostenpauschale 1,44 € in Briefmarken bitte beifügen.

Erholung pur
Genießen Sie die Deutsche Alleenstraße zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto. Der ADAC hat Ihnen eine Liste zusammengestellt, was Sie für eine Alleentour nicht vergessen sollten:

  • Beschauliches Reisen erhöht Ihre Freude an Land, Leuten und Kultur. Planen Sie daher für eine Alleentour genügend Zeit ein und reisen Sie ohne Hast.
  • Eine Übersichtskarte hilft Ihnen bei der Planung und groben Orientierung. Unterwegs sind detaillierte Straßenkarten mindestens im Maßstab 1:200 000 unerlässlich.
  • Touristikverbände und Verkehrsämter liefern Ihnen detaillierte Informationsunterlagen mit aktuellen Öffnungszeiten und Veranstaltungen zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke.
  • Das Dämmerlicht schattiger Alleen erfordert geeignete Fotoausrüstung und die Abgeschiedenheit ländlicher Strassen ein Mobiltelefon für die ADAC-Pannenhilfe.
  • Viele Alleenstrassen lassen sich beim Wandern und Radfahren besonders gut genießen. Es muss schließlich nicht immer das Auto sein.
  • Die 10 ADAC »Alleen-Gebote« geben Ihnen hilfreiche Tipps damit Sie auf den Alleenstraßen trotz schlechter Sichtverhältnisse, engstehender Bäumen oder Nässe sicher unterwegs sind.